zum Hauptinhalt
Erst vor wenigen Jahren wurde eine neue Pipeline von der Ostsee bis nach Sachsen verlegt.
© dpa / Patrick Pleul/dpa
Tagesspiegel Plus

Abhängigkeit vom Gas gewachsen: Was Russlands Krieg für Berlins Energieversorgung bedeutet

Die Gasag sieht den Nachschub vorerst gesichert. Für den Notfall gibt es Krisenpläne, wer bevorzugt wird. Bei Ausfällen gibt es aber nur einige Stunden Puffer.

Von Stefan Jacobs

Die Gasag geht davon aus, dass die Gasversorgung Berlins auch nach dem russischen Angriff auf die Ukraine gesichert ist. Die benötigten Mengen seien bis ins Jahr 2023 hinein „bei namhaften Vorlieferanten gesichert“, hieß es auf Anfrage. Allerdings werde das Gas physisch erst zum vereinbarten Termin geliefert.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden