zum Hauptinhalt
Autos fahren zur blauen Stunde auf dem Schöneberger Autobahnkreuz (Aufnahme mit Langzeitbelichtung). +++ dpa-Bildfunk +++
© picture alliance/dpa/Christophe Gateau
Tagesspiegel Plus

Geschichte der Berliner Verkehrsplanung: Als der Oranienplatz unter einem Autobahnkreuz verschwinden sollte

Jahrzehntelang träumten Verkehrsplaner in West-Berlin von Autobahn-Tangenten quer durch die Stadt – als Ausdruck von Modernität. Rücksicht auf Wohnraum wurde nicht genommen.

Die Zukunft begann am 4. Juli 1955. Mit Senatsbeschluss Nummer 715/55 wurde der Bau eines „Schnellstraßenrings“ auf den Weg gebracht, dessen erster Abschnitt vom Hohenzollerndamm über Halenseestraße zum Kaiserdamm führte. Damals ging es schnell: 1956 Baubeginn der „S-Straße“, (nämlich „Schnellstraße“), im November 1958 Eröffnung. Heute ist das ein Stück der A100.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden