zum Hauptinhalt
© mauritius images / Alamy / Bildagentur-online / Begsteiger

Anthroposophische Medizin und Corona : Verhindern Meteoreisen und Herbstzeitlose Covid-19-Todesfälle?

Harald Matthes, Chef des Krankenhauses Havelhöhe, hält Brustwickel oder Fußbäder für eine sinnvolle Ergänzung der Schulmedizin. Doch Kritikern fehlen die Beweise.

Von Ingo Bach

Kritiker sehen die Anthroposophie mit ihrer spirituellen Ausrichtung eher in der Nähe der Esoterik als der Wissenschaft. Doch es gibt neben Schulen oder Herstellern von Biokosmetik sogar Krankenhäuser, die anthroposophischen Ideen folgen. Eines davon ist das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Spandau. Wir haben Harald Matthes, den Ärztlichen Direktor der Klinik, gefragt, welche anthroposophischen Therapien dort angeboten werden, ob Ingwerwickel und Meteoreisen bei Covid-19 besser helfen als die Schulmedizin und warum es so wenig wissenschaftliche Belege für deren Nutzen gibt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden