zum Hauptinhalt
© Wakil Kohsar/AFP
Tagesspiegel Plus

Kampf gegen Kinderarbeit und Umweltzerstörung: Was das neue Lieferkettengesetz zu einer großen Herausforderung für viele Firmen macht

Das Lieferkettengesetz gilt zwar erst ab 2023 und zunächst nur für große Unternehmen. Aber schon heute wächst der Beratungsbedarf – gerade bei kleineren Firmen.

Berliner Unternehmen und Händler importieren jeden Monat Waren im Gesamtwert von 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro aus dem Ausland, um diese zu verkaufen oder daraus neue Produkte zu fertigen (der gesamte Import und Export-Bericht bei der Investitionsbank Berlin hier zum Download). Nicht einmal die Hälfte davon stammt aus Ländern der EU, in denen Mindeststandards im Hinblick auf den Umweltschutz und Arbeitnehmerrechte herrschen. Dass diese offensichtlich nicht überall konsequent eingehalten werden, steht auf einem anderen Blatt. Unterstellt wird aber, dass Produkte aus Asien, Afrika oder Lateinamerika häufiger unter Bedingungen produziert worden sind, die gemessen an internationalen Standards menschenunwürdig sind oder der Natur nachhaltig schaden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden