zum Hauptinhalt
© André Görke
Tagesspiegel Plus

Blumen statt Nazi-Pilgerstätte: Weiße Rosen blühen jetzt am „Platz der Weißen Rose“

Seit einem Jahr gibt es den Gedenkort in Berlin-Spandau. Jetzt wurden Blumen gepflanzt. Hier die Geschichte, wie es zum Platz kam, wer die Idee unterstützte - und warum es Ärger gab.

Von André Görke

Am „Platz der Weißen Rose“ in Berlin blühen jetzt weiße Rosen. Seit exakt einem Jahr gibt es in Berlin-Wilhelmstadt diesen Gedenkort, in Erinnerung an die Widerstandsgruppe – und als Zeichen gegen die Nazi-Aufmärsche an der Wilhelmstraße immer im August (hier in Berlin-Spandau befand sich bis 1987 der Kriegsverbrecherknast).

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden