zum Hauptinhalt
Ganz dicht stehen Windräder eines Windenergieparks hinter Einfamilienhäusern nahe Nauen (Brandenburg).
© dpa / Patrick Pleul
Tagesspiegel Plus

Brandenburg plant Mindestabstand: 1000 Meter zwischen Windrad und Wohnhaus – zu dicht?

Brandenburg will per Gesetz einen Mindestabstand für Windanlagen festschreiben. Das soll die Akzeptanz in der Bevölkerung erhöhen. Experten sind skeptisch.

In Brandenburg soll es künftig einen Mindestabstand von 1000 Metern zwischen Windrädern und Wohnbebauung geben. Allerdings können Gemeinden mit Hilfe eines Bebauungsplans diese Mindestabstände künftig unterlaufen. Das sieht das „Brandenburgische Windenergieanlagenabstandsgesetz“ vor, über das nun der Ausschuss für Infrastruktur und Landesplanung des Brandenburger Landtags im Rahmen einer Anhörung beriet.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden