zum Hauptinhalt
© Florian Gaertner/imago images, mauritius images; Montage: TSP/Schneider

Bringdienste in Brandenburgs Einöde : Der Bus hält – für zwei Laib Brot und einen Roman

In der Pandemie soll man Kontakte vermeiden – auch beim Einkaufen. Lieferangebote werden wichtiger. Doch wie funktioniert das auf dem Land?

Von Anja Reinbothe

Der Weg, um einen Laib Brot zu bekommen, kann manchmal sehr lang sein, wenn man auf dem Land wohnt und der Konsum im Dorf schon ewig dicht ist. Außer man bestellt rechtzeitig frische Backwaren und lässt sie im „Kombibus“ an die nächste Bushaltestelle liefern.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden