zum Hauptinhalt
Passagierflugzeuge der Fluggesellschaft Easyjet am Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg (BER).
© dpa / Patrick Pleul
Tagesspiegel Plus Exklusiv

Chefin benennt Negativfolgen: BER wegen Easyjet-Abbau vor neuen Turbulenzen

2,3 Millionen Passagiere und 30 Millionen Euro Umsatz weniger: BER-Geschäftsführerin Aletta von Massenbach beziffert erstmals die zu erwartenden Folgen des Sparkurses von Easyjet.

Dem BER-Hauptstadtairport, der sich bis 2026 aus den tiefroten Zahlen kämpfen will, könnten gravierende Einschnitte bevorstehen – diesmal unverschuldet: Mit einem radikalen Rotstift-Kurs will die britische Airline Easyjet – mitten in die beginnende Erholung des Luftverkehrs hinein – ihre Berliner Basis ab dem Winterflugplan 2022/23 um ein Drittel zusammenstreichen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden