zum Hauptinhalt
© Doris Spiekermann-Klaas TSP

Corona als Lebensveränderung : Sie hatte Covid-19 und leitet heute ein Berliner Impfzentrum

Im März 2020 erkrankte Franzi von Kempis an Corona und erlebte eine Zäsur. Im Anschluss legte sie ihren Job auf Eis, um stellvertretende Leiterin im Impfzentrum an der Messe zu werden. Am Montag eröffnet es.

Von Silvia Perdoni

Die verstörendsten Wochen im Leben von Franzi von Kempis liegen nun fast ein Jahr zurück. Es war Mitte März, zu Beginn des ersten Lockdowns, als sie mit schreienden Kopfschmerzen im Bett lag, während auf der ganzen Welt Länder ihre Grenzen dichtmachten und Menschen in Panik Supermärkte leer kauften. Als Angela Merkel das unbekannte Virus, mit dem sich Franzi von Kempis infiziert hatte, als „die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg“ bezeichnete, schmerzten der jungen Frau die Glieder so stark, dass der Weg ins Badezimmer unendlich weit erschien.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden