zum Hauptinhalt
People arrive at Berlin's central train station from Poland, amid Russia's invasion of Ukraine, in Berlin, Germany, March 6, 2022. REUTERS/Annegret Hilse
© REUTERS / ANNEGRET HILSE
Tagesspiegel Plus

Den humanitären Notfall verhindern: Die Bundesregierung muss die Massenfluchtbewegung endlich gut steuern

30.000 Menschen aus der Ukraine kamen innerhalb von drei Tagen in Berlin an. Die Stadt wird in wenigen Tagen überfordert sein von der Masse. Die Bundesregierung muss es besser machen als 2015.

Ein Kommentar von Julius Betschka

Berlin zeigt Herz für die Flüchtlinge aus der Ukraine. Die Hilfsbereitschaft in der Stadt ist gigantisch. Sie ist so groß, dass Hilfsorganisationen um Zurückhaltung bitten müssen: Sie werden von Spenden und Freiwilligen überwältigt. Tausende Flüchtlinge kamen bei Privatpersonen unter, mehr als 5000 wurden allein vom Senat in wenigen Tagen untergebracht. Berlin, so scheint es, rettet sich mit einem humanitären Kraftakt vor der Ohnmacht des Krieges.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden