zum Hauptinhalt
3000 Arbeitsplätze sichert die PCK-Raffinerie in Schwedt.
© REUTERS
Tagesspiegel Plus

Die Problem-Raffinerie von Schwedt: Eine Brandenburger Kleinstadt bindet Deutschland an Putin

Die PCK-Raffinerie versorgt Berlin und Brandenburg mit Kraftstoffen aus russischem Öl. Jetzt rückt sie in den Fokus der Energiepolitik: Kommt es zur Enteignung?

Von

Plötzlich wird wieder Weltpolitik gemacht im beschaulichen Schwedt an der Oder. In der brandenburgischen Kleinstadt an der Grenze zu Polen leben noch etwas mehr als 30.000 Menschen. Tendenz fallend. Nachts leuchten von der Stadtgrenze die grellen Lichter der gewaltigen PCK-Raffinerie. Seit 1963 werden hier aus russischem Öl Kraftstoffe hergestellt, ein DDR-Vorzeigeprojekt. Hier endet ein Teil der längsten Pipeline der Welt, der „Druschba-Pipeline“. Druschba wie Freundschaft – 5000 Kilometer lang, geplant zwischen sozialistischen Bruderstaaten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden