zum Hauptinhalt
© imago images/Tinkeres
Tagesspiegel Plus

Diskussion in Berlin kurzfristig abgesagt: Queeres Festival wirft Seyran Ateş Islamophobie vor

Auf einem Filmfest lief eine Dokumentation über die Berliner Imamin. Danach sollte es eine Diskussion geben. Das geschah nicht, die Organisatoren verlasen ein Statement.

Von Frank Bachner

Die kurzfristige Absage einer Zuschauerdiskussion zu einer Dokumentation über die Frauenrechtlerin und Imamin Seyran Ateş bei einem Filmfestival in Berlin hat eine heftige Kontroverse ausgelöst. Beim „Soura Film Festival“ Ende Oktober in Berlin sollte es nach dem Film „Seyran Ateş: Sex, Revolution and Islam“ eine Frage-und-Antwort-Diskussion mit einem Protagonisten des Films sowie Zuschauern geben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden