zum Hauptinhalt
Für sie stehen sie Spalier: Franziska Giffey am 21. Dezember bei ihrem Einzug ins Rote Rathaus als neue Regierende Bürgermeisterin Berlins.
© dpa / Carsten Koall
Tagesspiegel Plus

„Duckmäusertum“ oder „pubertär“?: Berlins Linke streitet über den Umgang mit Franziska Giffey

„Franziska Giffey? Nein danke!“ Ein Sticker, der bei der Linken kursiert, entzweit die Partei. Dahinter steckt die Frage, ob Macht wichtiger ist als Inhalte.

Von Robert Kiesel

In der Linkspartei eskaliert ein Streit über die Frage, wie Kritik an Regierungschefin Franziska Giffey (SPD) zum Ausdruck gebracht werden darf. Landeschefin Katina Schubert warf dem Jugendverband „Linksjugend solid“ sowie einzelnen Abgeordneten vor, „unpolitisch und pubertär, aber ganz sicher nicht revolutionär“ zu agieren. Linke Politik habe „persönliche Angriffe unter der Gürtellinie nicht nötig“, erklärte Schubert weiter.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden