zum Hauptinhalt
© imago images/Aviation-Stock

Eine Flughafen-Gebrauchsanweisung: Das sind die Wege am BER

Tegel gilt als Flughafen der kurzen Wege. Wie sieht es am BER aus? Wir haben nachgezählt, wie lange Passagiere von der Ankunft zum Check-In, zur Sicherheitskontrolle und zu den Gates brauchen.

Von Melanie Berger

Berlin hat mit dem BER endlich einen Hauptstadtflughafen. Viel wurde über Tegel und Schönefeld in den vergangenen Jahren gelästert. Tegel gilt als Flughafen der kurzen Wege, hat jedoch nicht mal eine Schienenanbindung, ist alt und zu klein – und wer in das angebaute C-Terminal musste, hatte doch einige Minuten Fußweg vor sich. Nach Schönefeld, nun umbenannt in Terminal 5 des BER, fahren zwar S-Bahn und Regionalzüge – doch der Weg vom S-Bahnhof zu den Abflug- und Ankunftshallen zieht sich in die Länge.

Nun geht der BER endlich in Betrieb. Doch wie sind die Wege am neuen Flughafen? Wie lange brauchen Passagiere von S-Bahn, Bus, Taxi oder Parkhaus zum Terminal? Wo sind Check-In und Sicherheitskontrolle? Wie weit muss man zu den Gates laufen? Eine Gebrauchsanleitung für den BER.

© Grafik: Tagesspiegel/Böttcher • Quelle BER

Die Recherche für diesen Text fand bei einem Komparsen-Test-Termin vor der BER-Eröffnung statt. Nicht alle Wege, die Reisende einschlagen werden, waren frei zugänglich. Hier werden die Entfernungen geschätzt – was im Text deutlich gemacht wird.


Ankunft am Flughafen BER

Wer mit dem Zug kommt, steigt direkt im Keller des Hauptterminals T1 aus. An der Station „BER T1/T2“ halten die S9, die S45, der Flughafenexpress (FEX), der RE7, der RB14 und der RB22. Vom Gleis geht es zuerst einige Treppenstufen nach oben, vom zweiten ins erste Untergeschoss des T1. Dauer: etwa 300 Schritte und drei Minuten. (Anm. d. Red.: Der Bahnhof und die Verbindung zum Terminal sind erst ab 31. Oktober offen, darum ist das nur eine Schätzung basierend auf dem restlichen Weg nach oben).

Danach sind es von der Zwischenebene nochmal 3.30 Minuten und 331 Schritte – inklusive 32 Treppenstufen – und man steht in der Haupthalle, direkt vor dem Informationsschalter – hinter dem sich der Aufgang zu Check In und Security-Bereich befindet. Von der S-Bahn in die Haupthalle: Zwischen fünf und sechs Minuten, etwa 631 Schritte.

Der Infoschalter am BER.
© imago images/Aviation-Stock

Wer mit dem Bus oder mit dem Taxi kommt, steigt direkt vor dem Haupteingang von T1 aus. Hier halten die Linien X7, X71, BER1, 163, 164, 171, 734, 735, 736, 738, 743, 744. Wer mit dem Taxi kommt ist mit wenigen Schritten im Hauptgebäude. Insgesamt sind es 45 Schritte und weniger als eine Minute Fußweg zum Infoschalter.

Für Busfahrer ist der Weg teils noch geringer. Am kürzesten haben es jene, die mit Expressbussen X7 und X71 fahren. In 20 Schritten und wenigen Sekunden ist die Haupthalle erreicht. Vom Bus oder Taxi in die Haupthalle: Weniger als eine Minute, maximal 45 Schritte.

© Grafik: Tagesspiegel/Böttcher • Quelle: BER

Wer mit dem Auto selbst zum BER fährt, kann das Auto in einem der Parkhäuser abstellen. Die nähesten sind P1, das direkt an Terminal 1 grenzt, und P3, gegenüber von T1. Auf der BER-Website wird angegeben, dass Passagiere von diesen Abstellplätzen etwa fünf Minuten (von P3 etwas weniger) in das Terminal brauchen.

Die Tagesspiegel-App Alle aktuellen Nachrichten, Hintergründe und Analysen direkt auf Ihr Smartphone. Dazu die Digitale Zeitung.

P7 und P8 befinden sich gegenüber dem Terminal 2, das allerdings erst im Frühjahr in Betrieb gehen soll. Geschätzt läuft man hier sieben bis zehn Minuten. Parkplatz P6 ist zehn Minuten von den Terminals entfernt. Vom Parkhaus in die Haupthalle: fünf bis zehn Minuten, geschätzt zwischen 500 und 1000 Schritten.

Ab 31. Oktober darf hier angestanden werden: Die Check-In-Schalter am BER.
© imago images/Aviation-Stock

Von der Haupthalle zum Check-In zur Sicherheitskontrolle

In der Haupthalle angekommen, ob mit Bahn, Bus, Taxi oder eigenem Wagen, geht es nun einen Stock höher. Dort befinden sich die Check-In-Schalter der Airlines sowie die Sicherheitskontrolle. 45 Stufen oder etwa 20-30 Sekunden Rolltreppenfahrt später steht man vor der großen Abflug-Tafel, die anzeigt, wo man sein Gepäck abgeben muss. Die Halle ist voller nummerierter, holzvertäfelter Quader.

Der Tegel-Architekt erinnert sich „Das Sechseck haben wir uns in Köln abgeschaut“

Vier Minuten, 365 Schritte und etwas Suchen später ist das Ende der Check-In-Schlange erreicht. Die Wartezeit beträgt 15 Minuten. Zurückgelegte Schritte: 74. Die Sicherheitskontrolle ist maximal fünf Minuten und 526 Schritte entfernt – an beiden Enden der Check-In-Halle sowie auf der vollen Längsseite befinden sich Schalter. Die Wartezeit beträgt etwa fünf Minuten, wenn wenig los ist. Von der Haupthalle über den Check-In zur Sicherheitskontrolle: 26 Minuten und 1010 Schritte.

© Grafik: Tagesspiegel/Böttcher • Quelle: BER

Von der Sicherheitskontrolle zum Gate

Nach der Sicherheitskontrolle folgt ein langer, etwas düsterer Gang, der in den Duty-Free-Bereich mündet und nach insgesamt drei Minuten und 222 Schritten in die Abflughalle des Hauptterminals übergeht. Auf einer Anzeigetafel stehen die Gate-Nummern und wie lange man dort hin braucht. Das nächstgelegen Gate ist A1 – 18 Schritte und weniger als eine Minute entfernt. Das A-Gate mit der höchsten Nummer und dem größten zurückzulegenden Weg im gesamten Terminal T1 ist A38. Es ist 26 Minuten und 1280 Schritte von der Abflughalle entfernt. Wer die Rollbänder benutzt, spart sich vier Minuten Weg. Von der Sicherheitskontrolle zum Gate: Mindestens 3,5 Minuten und 240 Schritte, maximal 29 Minuten, 1502 Schritte.


Ankunft am BER – vom Gate zum Kofferband in die Haupthalle

© Grafik: Tagesspiegel/Böttcher • Quelle: BER

13 Minuten, 272 Schritte und eine Passkontrolle nach der Landung des Flughafens kommt man am Gepäckband an. Mit dem Warten auf das Gepäck steht man zehn Minuten und aber nur 273 Schritte (oder zwei bis drei Gehminuten) später wieder vor dem Infoschalter in der Eingangshalle, wo alles begann. Von der Ankunft am BER bis zum Antritt der Heimreise: 23 Minuten, 545 Schritte.

Zur Startseite