zum Hauptinhalt
© Foto: Carsten Koall/dpa
Tagesspiegel Plus

Enteignen, mieten, bauen: Wie Zigaretten-Diplomatie die Berliner Koalitionsverhandlungen gerettet hat

Es gab viel Redebedarf, doch SPD, Grüne und Linke sind sich beim Umgang mit dem Enteignen-Volksentscheid einig geworden. Wichtige Details bleiben jedoch ungeklärt.

Von
  • Ralf Schönball
  • Sabine Beikler
  • Julius Betschka

In dieser Nacht hätte alles enden können. Sehr schwierige Koalitionsgespräche seien es, hieß es schon am Abend. Dazu Zigarettendiplomatie vor dem Gebäude, einem Hotel in Moabit. Besonders SPD und Linke haben stundenlang um eine Einigung zum Enteignungsvolksentscheid gerungen – am Ende steht ein Formelkompromiss. Aber auch viele andere Punkte aus dem Kapitel Stadtentwicklung waren zwischen den rot-grün-roten Partnern umstritten: Soll das Tempelhofer Feld bebaut werden? Wer baut wie viele Wohnungen in den nächsten Jahren?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden