zum Hauptinhalt
Fluss im Wandel. Malerisch liegt die Elstermühle in Plessa an der Schwarzen Elster. Der 179 Kilometer lange Nebenfluss der Elbe, der von Sachsen über Brandenburg nach Sachsen-Anhalt fließt, führt seit Jahren aufgrund der anhaltenden Trockenheit immer weniger Wasser.
© dpa / Patrick Pleul
Tagesspiegel Plus

„Es wird von Jahr zu Jahr dramatischer“: Die Schwarze Elster trocknet immer wieder aus – was tun?

Ein Nebenfluss der Elbe in Brandenburg leidet unter der Dürre. Statt kurzfristiger Aktionen fordern Klimaschützer eine Renaturierung – auch als Hochwasserschutz.

Von Sandra Dassler

„Es wird von Jahr zu Jahr dramatischer“, sagt der Klimaschützer Andreas Claus: „Letzte Woche war Schlauchbootrennen in Bad Liebenwerda, da konnte man schon sehen, wie niedrig der Wasserstand in der Schwarzen Elster an einigen Stellen bereits ist. Und das schon Ende Mai.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden