zum Hauptinhalt
10.05.2022, Brandenburg, Rheinsberg: Die Parkseite von Schloss Rheinsberg spiegelt sich in dem vom Grienericksee gespeisten Wasser des Schlossgrabens. Das der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gehörende Schloss kann nach umfangreichen Restaurierungen als Museum besichtigt werden. Foto: Soeren Stache/dpa/ZB - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes ZB-Funkregio Ost +++ ZB-FUNKREGIO OST +++
© dpa/Soeren Stache
Tagesspiegel Plus

„Feind der Republik, Antisemit und Apostel“: Ex-Bundesverwaltungsrichter bestärkt Brandenburg im Hohenzollern-Streit

Das Potsdamer Verwaltungsgericht muss urteilen, ob die Hohenzollern vom Staat entschädigt werden.  Georg Herbert hält das wegen NS-Unterstützung für ausgeschlossen.

Diese Lektüre dürfte interessant sein für die Erste Kammer des Potsdamer Verwaltungsgerichtes, die zur Millionen-Forderung von Georg Friedrich Prinz von Preußen ein Urteil fällen muss: „Hochmut und Fehlurteil“, lautet der Titel. „Eine kurze Geschichte der Vorschubleistung des Hohenzollern“. Die Rede ist von einem Aufsatz, der in der aktuellen Juli-Ausgabe der „Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht“ erschienen ist, dem bedeutendsten Fachblatt für Verwaltungsrechtler.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden