zum Hauptinhalt
Tullis Doku „Normal“ über Heteronormativität.
© missingFILMs
Tagesspiegel Plus

Festival „Femminile, Plurale“: Wie Regisseurinnen den italienischen Film verändern

Bis 1990 kennt der italienische Film nur zehn bekannte Regisseurinnen. Heute prägen Frauen das italienische Kino, wie ein neues Festival in Berlin zeigt.

Von Luca Klander

Mehl, Wasser und ein Prise Salz. Das ist alles, was es gebraucht hat, um den größten Exportschlager Italiens neben dem Papst und „Dolce Vita“ zu kreieren. 1954 steht Sophia Loren im Film „Das Gold von Neapel“ hinter einem Tresen und knetet, faltet, bearbeitet Pizzateig. Eine Bewegung, die vom einem leichten Schaukeln ihrer Brüste begleitet wird.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden