zum Hauptinhalt
Film ab: Das Kinofestival der Stasi-Zentrale startet am 9. August.
© BStU/Witzel
Tagesspiegel Plus

Filme über Bettina Wegner, die Toten Hosen und Co.: Der Berliner Stasi-Campus wird wieder zum Freiluftkino

Bespitzelt, bedroht, ausgebürgert: Bettina Wegner sang in der DDR Lieder für den Widerstand. Der Stasi-Campus zeigt ihr Filmporträt – und lädt zum Kinofestival.

Von Lotte Buschenhagen

| Update:

„Liebeslieder war‘n dit erste“, berlinert Bettina Wegner in die Kamera. „Lustig endeten die nie.“ Seit sechs Jahrzehnten singt die DDR-Liedermacherin über Panzer, Protest und bittere Liebeleien. Bei ihren Berliner Konzerten – angekündigt unter Decknamen – drängte sich der Widerstand. Ab 1968 wurde Wegner bespitzelt, bedroht und als Staatsfeindin verurteilt, 1980 folgte das inoffizielle Berufsverbot. Daraufhin tourte die Künstlerin durch Westdeutschland, Österreich und die Schweiz – drei Jahre später bürgerte das DDR-Regime sie aus.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden