zum Hauptinhalt
ARCHIV - 13.08.2018, Berlin: Hochgestellte Stühle in einem Klassenraum einer Schule. Das erste Neubauprojekt des milliardenschweren Berliner Schulbau- und Sanierungsprogramms entsteht in Mahlsdorf. (zu "Grundsteinlegung für erste Schule der «Schulbauoffensive»" vom 26.08.2018) Foto: Britta Pedersen/ZB/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© picture alliance/dpa/Britta Pedersen
Tagesspiegel Plus

Finanzierungslücke von rund 300 Millionen Euro: Warum die Schulbauoffensive des Berliner Senats ins Stocken gerät

Im Haushalt fehlt Geld für neue Schulhäuser. Bezirke und Elternvertreter sind alarmiert – und fordern Nachbesserungen.

Von Susanne Vieth-Entus

Die Berliner Schulbauoffensive kann offenbar nicht wie geplant umgesetzt werden. Darauf deuten Finanzierungslücken von rund 300 Millionen Euro im Doppelhaushalt 2022/23, auf die besorgte Bildungsstadträte hinweisen. Sie wollen erreichen, dass die Parlamentarier nachbessern – denn an diesem Mittwoch beginnen die Beratungen im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden