zum Hauptinhalt
© Alexander Steffen/Vanishing Berlin
Tagesspiegel Plus

Fingerzeig der Vergangenheit: Von Berlins erster Favela zum Renditeobjekt

Übrig blieb nicht mal der Schatten: Neubauten verdrängen das alte, oft ramponierte, doch vertraute Berlin. Ein Buch dokumentiert den Prozess in Bildern.

Von Andreas Conrad

Erst verschwand der „Handschellenmann“, dann sein Schatten. Zwei Armbanduhren, verbunden durch eine goldene Kette, waren die luxuriöse Fessel des Mannes, der eine Brandmauer an der Kreuzberger Cuvry-Brache zierte. Geschaffen hatte das riesige Street-Art-Bild der italienische Künstler Blu 2007/08 zusammen mit zwei astronautenhaften Figuren an der Nachbarwand. Beide Motive wurden weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, standen für den schrägen Charme des Berlins der Nachwendezeit, überragten aber ein Gelände, das bald im Fokus von Investoreninteressen stand.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden