zum Hauptinhalt
© picture alliance/dpa / Paul Zinken

Hartnäckige Wegweiser : Wie verhindert man, dass Jugendliche zu Intensivtätern werden?

„Wir sind Familienhelfer, Streetworker und Jugendamt in einer Person“: In Neukölln bindet die Arbeitsgemeinschaft Jugendkriminalität die Familien mit ein, um polizeilich auffällige Minderjährige in ein geordnetes soziales Leben zu führen.

Von Frank Bachner

Der Polizei fiel das Auto mit den jungen Männern in Wedding auf, also stoppten sie es und schauten näher hin. Und dann hatten sie schnell spezielle Fragen. Eine lautete: „Wofür brauchen Sie einen Akkuschrauber und einen Schraubenzieher und das andere Werkzeug?“ Dinge, die man auch gut für einen Einbruch verwenden kann. Ein 15-Jähriger antwortete: „Wir müssen bei meiner Großmutter etwas reparieren.“ Die Polizisten kontrollierten die Personalien.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden