zum Hauptinhalt
Im erfolgreichsten Defa-Film „Die Geschichte vom kleinen Muck“ spielte Beneckendorff 1953 den Schulmeister (re.).
© Foto: Defa-Stiftung/Eduard Neufeld
Tagesspiegel Plus

Heute verwittert sein Berliner Grab: Warum Hindenburgs Adoptivsohn in der DDR gefeiert wurde

Den Nazis stand er fern, nach dem Krieg spielte er in Ost-Berlin Theater. 1960 starb Wolf Beneckendorff bei einem Raubüberfall. Ein Notizbuch führte zu den Tätern.

Von Andreas Conrad

Die Tat ist lange gesühnt und vergessen, an das Opfer, einst bekannt und von berühmter Herkunft, erinnert sich kaum noch jemand, sein Grab auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in der Chausseestraße liegt hinter wild wucherndem Gebüsch verborgen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden