zum Hauptinhalt

© Montage: Tagesspiegel/Cremer | Fotos: Stefan Jacobs

Reisen in alle Himmelsrichtungen : So sieht Berlin an seinen vier Enden aus

Jeder kennt den Fernsehturm und das Brandenburger Tor. Aber wer kennt Berlins nördlichsten, östlichsten, südlichsten und westlichsten Punkt? Eine Spurensuche.

Von Stefan Jacobs

Der nördlichste Punkt des Berliner Stadtgebietes liegt womöglich gerade unter einem Kuhfladen, aber davon abgesehen sehr reizvoll. Er befindet sich links des gekiesten Weges, der aus der Rieselfeldlandschaft um Hobrechtsfelde ins Barnimer Dorf Gorinsee führt. 70 bis 80 Meter hinter der stählernen Schranke müsste die Stadtgrenze sein, hatte Revierförster Olaf Zeuschner zuvor am Telefon geschätzt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden