zum Hauptinhalt
© Hanserblau
Tagesspiegel Plus

„In jeder Stadt gibt es ein Neukölln“: Wie aus Langeweile die Graphic Novel zu Felix Lobrechts Roman entstand

Im ersten Lockdown fertigte Oljanna Haus Zeichnungen zu Felix Lobrechts Roman „Sonne und Beton“ an. Daraus wurde ein Buch. Ein Gespräch über ihren überraschenden Erfolg.

Viel zu gut für Twitter fand Comedian und Autor Felix Lobrecht die düsteren Comics, die Oljanna Haus im ersten Lockdown auf ihrem Account teilte. In schwarz-roten Skizzen hatte die 23-Jährige Szenen aus Lobrechts Neukölln-Roman „Sonne und Beton“ eingefangen, die die vier jugendlichen Protagonisten in den Schluchten der Gropiusstadt zeigten. Anderthalb Jahre später ist der Coming-of-Age Roman als Graphic Novel erschienen. Hier erzählt Haus, wie die vier Berliner Roman-Jungs auf die bunten Comicseiten wanderten – und, wo auch in ihrem Heimatdorf am Bodensee ein kleines Stück Neukölln versteckt liegt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden