zum Hauptinhalt
© imago images/IPON

Ins Herz von Rot-Rot-Grün : Berliner Koalition ringt um Position zu „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“

SPD, Linke und Grüne stehen unterschiedlich zu Enteignungen – dabei sollen sie gemeinsame Stellungnahmen für die amtliche Broschüre formulieren. Ein Spiel auf Zeit läuft.

Von Robert Kiesel

Knapp 360.000 Menschen haben unterschrieben und den Volksentscheid „Deutsche Wohnen und Co enteignen“ damit zu einem der großen Wahlkampfthemen für die Abgeordnetenhauswahl gemacht. Vor allem das rot-rot-grüne Regierungsbündnis gerät dadurch gehörig unter Druck. Zwar unterstützen Grüne und Linke die Ziele der Initiative mehr oder minder offensiv, die Sozialdemokraten jedoch lehnen sie klar ab. Auch wenn die Koalition in den Umfragen für die Wahl am 26. September weiterhin mit einer deutlichen Mehrheit ausgestattet ist, dokumentiert der Volksentscheid am selben Tag ihre Zerrissenheit - bald vermutlich in millionenfach gedruckter Ausfertigung.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden