zum Hauptinhalt
Der Müggelsee ist einer der Wasser-Zulieferer Berlins.
© Foto: Kitty Kleist-Heinrich
Tagesspiegel Plus

Ist der Klimawandel schneller als die Stadt?: Warum Berlin das Wasser nicht ausgeht - aber immer kostbarer wird

Noch reichen Berlins Grundwasservorräte aus, aber es kommt zu wenig Wasser nach. Abhilfe schaffen kann die Nutzung von Regenwasser - davon geht aber bisher viel verloren.

Von Stefan Jacobs

Der Sparappell des Brandenburger Umweltministeriums klingt dramatisch: von „extremem Niedrigwasser“ an Spree und Schwarzer Elster ist die Rede und von „weiter zugespitzter Situation“. Tenor der Mitteilung vom 6. August: Bis September reichen die Speicher noch, dann wird es kritisch. Womit sich der Blick zwangsläufig auch nach Berlin richtet, denn der Frischwassernachschub für die Hauptstadt kommt im Wesentlichen aus Brandenburg.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden