zum Hauptinhalt
© Sven Darmer

Jüdische Mutter in Berlin : „Mama, was sind diese goldenen Steine im Bürgersteig?“

Die jüdische Mutter ist Ikone und Lieblingsfigur des Witzes. Und sie muss eine Antwort finden, wenn ihr Kind fragt, was ein Stolperstein ist. Teil 6 unserer Serie „Jüdisches Leben in Berlin“.

Von Silvia Perdoni

Als sie Teenager war, wäre es Natalie Hopmann nie eingefallen, sich am Freitagabend mit Freunden zum Ausgehen zu verabreden. Der Freitag war reserviert: für ihre Oma und Uroma, ihre Eltern, Geschwister und die vielen Cousins und Cousinen. Mit rund 20 Leuten saßen sie dann in der Wohnung der Großmutter in Wilmersdorf. „Die Erwachsenen diskutierten, ab und an, als würden sie sich gleich die Köpfe einschlagen – und im nächsten Moment wurde das Essen gelobt, die Challa, ein jüdisches Zopfbrot, die gehackten Eier und das Roastbeef“, erinnert sich die 32-Jährige.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden