zum Hauptinhalt
05.01.2022, Brandenburg, Grünheide: Die Baustelle der Tesla Gigafactory Berlin Brandenburg (Luftaufnahme mit einer Drohne). Der Stand des Genehmigungsverfahrens von Tesla ist ein Thema im Umweltausschuss des Landes Brandenburg. Eigentlich sollten nach nach eigenen Angaben schon Ende 2021 die ersten Fahrzeuge vom Band laufen. Die erste europäische Fabrik in Grünheide, die auf 500 000 Fahrzeuge jährlich ausgelegt ist, ist eine wichtige Säule der Zukunftsstrategie von Tesla. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Patrick Pleul/dpa
Tagesspiegel Plus

Kein Wasser für Gigafactory? : Warum die Wasserversorgung für die Tesla-Fabrik bald eingestellt werden könnte

Ein Gericht kassiert die Genehmigung für größere Förderungen im Wasserwerk Eggersdorf - auch für die Gigafactory in Grünheide. Das hat Folgen.

Der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) warnt vor einer drohenden Stilllegung seines Wasserwerkes Eggersdorf, das auch die gerade genehmigte Gigafactory von Tesla in Grünheide beliefern soll. „Wenn das Urteil des Verwaltungsgerichtes Frankfurt (Oder) Rechtskraft erlangt, müssen wir das Wasserwerk Eggersdorf abschalten“, sagte WSE-Sprecherin Sandra Ponesky am Sonnabend dem Tagesspiegel. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt. Wir haben immer genau vor diesem Szenario gewarnt.“ Nun sei allein das Land Brandenburg am Zuge, um dieses Desaster für die Trinkwasserversorgung der Region und auch von Tesla abzuwenden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden