zum Hauptinhalt
Dicht an dicht stehen Flüchtlinge aus dem ukrainischen Kriegsgebiet vor dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg an der Yorckstraße, um sich dort registrieren zu lassen.
© dpa/Paul Zinken / dpa/Paul Zinken
Tagesspiegel Plus

Krieg und Ämterzoff in Berlin: Ukraine-Flüchtlinge müssen nicht durch Sicherheitscheck der Polizei – das gefällt nicht allen

Für den Bund Deutscher Kriminalbeamter ein „großes Sicherheitsproblem“, das LKA bleibt gelassen: Geflüchtete werden nicht von der Polizei kontrolliert.

Seit einigen Tagen wird Berlin zum Sicherheitsrisiko erklärt – wegen des Umgangs mit den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine. Für sie sei der Sicherheitscheck eingestellt worden, hieß es. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) sieht „ein großes Sicherheitsproblem“, weil sich Berlin entschieden habe „von gesetzlichen Vorgaben bei Registrierung Ankommender abzuweichen“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden