zum Hauptinhalt

© Foto: Thilo Rückeis

Brennpunkte, Schulden, Mietendeckel : Berlins Wohnungsbaugesellschaften rebellieren gegen Lompscher

Immer mehr Wohnungen für Geringverdiener, dauerhaft niedrige Mieten: Die städtischen Firmen fürchten hohe Schulden und neue Brennpunkte. Viele Bauvorhaben sind gefährdet.

Von Robert Kiesel

Berlin braucht neue Mietwohnungen, bezahlbar und möglichst öffentlich gefördert. So der erklärte Wille der rot-rot-grünen Koalition. Auf diesem Wege soll erstens Menschen mit geringem Einkommen ein Dach über dem Kopf gesichert werden und zweitens die sogenannte „Berliner Mischung“ erhalten bleiben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden