zum Hauptinhalt
© Jörn Hasselmann
Tagesspiegel Plus

Langjährige Sperrungen und Umwege: Der Ausbau der Dresdner Bahn belastet den Verkehr im Berliner Süden

Ende 2022 beginnt in Berlin-Marienfelde ein neuer Bauabschnitt. Der Bahnübergang Buckower Straße wird gesperrt. Das hat Konsequenzen für alle Verkehrsteilnehmer.

Der Ausbau der Dresdner Bahn bringt für den Süden des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, die beiden Ortsteile Lichtenrade und Marienfelde, erhebliche Belastungen des Straßenverkehrs mit sich. Und zwar für alle Teilnehmer, egal ob motorisiert oder nicht. Kurzer Blick zurück: Bei der Sperrung der Säntisstraße und des dortigen Bahnüberganges vor drei Jahren verzichtete die Deutsche Bahn bei der provisorischen Fußgängerbrücke darauf, diese barrierefrei zu gestalten. Daran änderten auch die Proteste aus dem Bezirk nichts. Mobilitätseingeschränkte Menschen müssen nach wie vor große Umwege auf sich nehmen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden