zum Hauptinhalt
© Klaus Heymach
Tagesspiegel Plus

Mehr als Clans und Parallelgesellschaft: Die Berliner Sonnenallee ist eine Erfolgsgeschichte

Mythos und Heimat, Sehnsuchtsort und „No-go-Area“: die Sonnenallee. Wie lebt und arbeitet es sich dort? Ein Besuch bei der arabischen Community.

Von

Läden, die Hausrat und vergoldeten Einrichtungskitsch verkaufen, Handyshops, syrische Imbisse. Eine Kneipe, ein Bio-Café, eine türkische Bäckerei. Drei verschiedene Welten direkt nebeneinander, verschmolzen zu einer. Die Sonnenallee ist Einkaufsstraße und Sehnsuchtsort, Heimat, Filmschauplatz und Mythos. Für manche ist sie eine „No-go-Area“. „Liegt Weed in der Luft / Und Shisha-Geruch / Riecht das Fleisch nach Zimt / Dann weißt du, wo wir sind / In der Sonnenallee “, heißt es bei der Neuköllner Rap-Gruppe AOB.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden