zum Hauptinhalt
© Doris Spiekermann-Klaas
Tagesspiegel Plus

„Momentan werde ich ständig auf Putin angesprochen“: So erleben Russen und Ukrainer in Berlin den politischen Konflikt

Etwa 200.000 russischsprachige Menschen leben in Berlin. Wie gut verstehen sie sich untereinander? Besuch an drei sehr unterschiedlichen Orten.

Von Mascha Malburg

Dienstagvormittag. In Moskau treffen sich Außenministerin Annalena Baerbock und ihr russischer Amtskollege Sergej Lawrow – „im Auge des Orkans“, wie der „Spiegel“ titelt. Und selbst im Russischen Haus in Mitte ist von diesem Sturm noch ein Wind zu spüren: „Momentan werde ich ständig auf Putin angesprochen“, ärgert sich Varvara Riabova. Die Studentin sitzt in der Bibliothek im vierten Stock des größten Kulturzentrums, das Russland im Ausland betreibt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden