zum Hauptinhalt
Eine steinreiche Gegend: Installation am Radwegrand.
© Annet Hoppe
Tagesspiegel Plus

Radtour von Templin nach Blankensee: Zu Feldsteinkirchen und Findlingsgärten

Mit Steinen ist es wie mit Beton – es kommt drauf an, was man draus macht. In der Uckermark und der Feldberger Seenlandschaft ist das eine ganze Menge.

Von Stefan Jacobs

Das Symbol dieses Radweges sieht unfallträchtig aus: Ein Fahrrad mit Findling genau vor dem Vorderrad. Aber das täuscht: Die „Spur der Steine“ lässt sich sehr angenehm fahren. Fast durchweg glatt asphaltiert und meist autofrei führt sie von Templin durch den Naturpark Uckermärkische Seen bis zur Landesgrenze von Mecklenburg-Vorpommern.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden