zum Hauptinhalt
Knapp 35.000 Waschbären werden Jahr für Jahr in Brandenburg von Jägern geschossen oder in Fallen gefangen.
© picture alliance / dpa / Patrick Pleul/dpa
Tagesspiegel Plus

Sie plündern Nester und Gärten: Wie Waschbären in Brandenburg zur Plage werden

Die Tiere fressen die Eier bedrohter Vögel und dringen in Getreidesilos ein. Wie viele es gibt, weiß niemand. Es gibt Überlegungen zu einer Abschussprämie.

Die ersten Tiere brachen 1945 aus einer Pelztierfarm bei Strausberg aus. Seitdem ist der ursprünglich aus den USA stammende Waschbär in Brandenburg heimisch geworden. Und mittlerweile haben sie sich in der Region zu einer Plage entwickelt: Eier bedrohter Vogelarten werden gefressen, Obstgärten und Getreidesilos geplündert.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden