zum Hauptinhalt
© Corinna von Bodisco
Tagesspiegel Plus

Streit um Umbenennung in Berlin: 01001011? – die Namen-Posse um den Kreuzberger Wein

Das Bezirksamt wollte den Wein umbenennen, doch die SPD kritisiert den Verweis auf den Ingenieur Konrad Zuse und dessen Rolle in der NS-Zeit. Auch die Partnerstädte, Stifter des Weins, wurden nicht in den Prozess einbezogen.

Von Corinna von Bodisco

Die Reben des Kreuzberger Weins sind ein Kleinod. Etwas versteckt wachsen sie auf dem Gärtnereigelände des Bezirks am Nordhang des Viktoriaparks. Von der Methfesselstraße aus kann man durch einen bewachsenen Zaun die etwa 300 Rebstöcke betrachten. Jüngst machte der Tropfen Schlagzeilen: Eine vom Bezirk geplante Umbenennung des Weins löste Unverständnis aus. 

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden