zum Hauptinhalt
19.11.2021, Berlin: ·Missoir· und ·Pissor· steht anlässlich des Welttoilettentags, dem 19. November, auf einer öffentliche Toilette in der Hasenheide. Diese Ecotoiletten kommen ohne Wasser aus, sind barrierefrei und die getrockneten Fäkalien sollen als Blumendünger und Kompost genutzt werden. In Berlin ist der öffentliche Raum mit kostenlosen Toiletten unterversorgt und öffentliche WC sind oft kostenpflichtig. Foto: Annette Riedl/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Annette Riedl/dpa
Tagesspiegel Plus

Toilettenposse in der Hasenheide: „Meilenstein der Geschlechtergerechtigkeit“ nach wenigen Monaten abgebaut

An der Hasenheide in Berlin-Neukölln gab es erstmals ein Missoir, ein Urinal für Frauen. Auf kostenfreies Pinkeln für alle folgt nun geschlechtergerechtes Zahlen - oder Wildpinkeln. Eine Glosse.

Vergangenen Juli wurde in der Neuköllner Hasenheide, so beschrieb es der Betreiber EcoToiletten, ein „Meilenstein für Geschlechtergerechtigkeit“ eingeweiht: das berlinweit erste „Missoir“, eine Art Urinal für Frauen. Endlich konnten auch Menschen ohne Penis von einem Privileg profitieren, das sonst nur solchen mit zugestanden wird, und selbst das nicht überall: schnelles, kostenfreies Pinkeln in öffentlichen Toiletten. Das Missoir bot den Nutzer:innen des angrenzenden Spielplatzes außerdem einen Wickeltisch.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden