zum Hauptinhalt
© imago images
Tagesspiegel Plus Exklusiv

Trotz Hackerattacke und Großstörungen: Berlins Justiz arbeitet weiter mit teils jahrzehntealten Programmen

Alt, teuer, unsicher: Experten haben die Justiz-IT auf ihre Risiken untersucht. Das vertrauliche Gutachten lässt die Sorge vor erneuten Attacken wachsen.

Von Robert Kiesel

Mehr als zwei Jahre nach der Virus-Attacke auf das Computersystem des Berliner Kammergerichts wird an zahlreichen Justizstandorten weiter mit vollkommen veralteten und dementsprechend unsicheren Programmen gearbeitet. Zu dieser Bewertung kommt eine von Experten der Firma „Hi-Solutions“ im Auftrag des Kammergerichts erstellte Risikoanalyse unter dem Titel „IT-Optimierung der ordentlichen Gerichtsbarkeit“, die dem Tagesspiegel exklusiv vorliegt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden