zum Hauptinhalt

© imago images/Sabine Gudath

Ungerechter Mietendeckel : Drei Beispiele zeigen, wer wirklich profitiert

Fälle von Miethäusern in Spandau, Neukölln und Grunewald zeigen, wie Bewohner teuer sanierter Wohnungen stark entlastet werden – Mieter von einfacheren dagegen um nicht einen Cent.

Von Ralf Schönball

Sozial gerecht und ausgewogen soll der Mietendeckel sein – und den von der Wohnungsnot und Mietenwahnsinn in wirtschaftliche Not gedrängten Berlinern mit geringen und mittleren Einkommen helfen. Diese Ziele hatte sich die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gesetzt. Sie beschloss dazu das Berliner „Gesetz zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen“ (MietenWoG), kurz: den Mietendeckel.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden