zum Hauptinhalt
© imago/Jürgen Ritter
Tagesspiegel Plus

Verspätet und betrunken: Zweiter Berliner Sicherungsverwahrter scheitert im offenen Vollzug – nach sechs Wochen

Ein Sexualstraftäter, der aus der Sicherungsverwahrung in den offenen Vollzug wechseln durfte, ist zurück hinter Gittern. Schuld war der Alkohol.

Von Jörn Hasselmann

Es ging nur sechs Wochen gut: Im November vergangenen Jahres durfte ein zweiter Sexualtäter aus der Sicherungsverwahrung der JVA Tegel in den offenen Vollzug wechseln – wegen guter Prognose. Doch Anton Lüblin (alle ausgeschriebenen Namen geändert) hielt nicht durch. Ende Dezember kam er erstens zu spät und zweitens deutlich alkoholisiert zurück. Am 23. Dezember wurde er wegen dieses schweren Verstoßes gegen die Auflagen wieder in die Sicherungsverwahrung von Tegel gebracht.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden