zum Hauptinhalt
Menschen sitzen in der Ankunftshalle für Geflüchtete im Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten.
© picture alliance / Kay Nietfeld/
Tagesspiegel Plus

Viele moldauische Asylanträge in Berlin: Amt widerspricht Vorwürfen des Leistungsmissbrauchs

Immer wieder wird Berlin vorgeworfen, es lasse Leistungsbetrug von moldauischen Asylbewerbern zu. Das zuständige Landesamt weist die Vorwürfe zurück.

Von Sonja Wurtscheid

Menschen aus Moldau bitten im Bundesvergleich am häufigsten in Berlin um Asyl. Fast drei von vier Anträgen wurden vergangenes Jahr in der Hauptstadt gestellt. Das geht aus Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervor. Demnach wurden von bundesweit 5016 moldauischen Asylanträgen 3550 in Berlin gestellt; das entspricht 71 Prozent. Eingerechnet wurden jeweils Erst- und Folgeanträge. Bundesweit betrug das Verhältnis zwischen moldauischen Erst- und Folgeanträgen dem BAMF zufolge rund 50:50. Als asylberechtigt anerkannt wurde keiner.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden