zum Hauptinhalt
Die Eishersteller denken sich immer verrücktere Geschmacksrichtungen aus, um die Kundschaft bei Laune zu halten. Wegen der steigenden Preise für Grundnahrungsmittel wird aber auch die Kugel Eis wieder teurer angeboten als im letzten Jahr.
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

Von Aperol Spritz bis Marihuana: Beim Eis wächst die Vielfalt – diese Sorten und Dielen in Berlin sollten Sie kennen

Berlins Eismacher sind kreativ – und gehen mit ihren Sorten auch mal ungeahnte Wege. Wir haben ein paar heiße Tipps zusammengestellt.

Von Silvia Silko

| Update:

Für eine gute Kugel „Gelato“ steht der Berliner schon mal gerne eine halbe Stunde an – zu sonnigen Stoßzeiten auch länger. Das vielfältige Angebot macht es einem aber auch schwer zu widerstehen. Die Eismacher sind kreativ, bieten Eiscreme an, die an Cocktails erinnert – etwa mit Aperol-Spritz- oder Dry-Martini-Geschmack –, gehen auch mal ungeahnte Wege, etwa mit Parmesaneis oder Eiscreme auf Avocadobasis, oder setzen ganz eigene Trends. Dieses Jahr scheint die richtige Kräutermischung gut anzukommen. „Das Lavendel-Eis ist ein richtiger Renner“, sagt Giuseppe von „Gelato Milchstraße“ in Lichtenberg, der sich die Sorte ausgedacht hat.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden