zum Hauptinhalt
Abeer Ali, Saengerin, Schauspielerin, Portraet im Theater Expedition Metropolis in Berlin, Kreuzberg, 
Copyright: Sven Darmer, 18.12.2021
© DAVIDS/Darmer
Tagesspiegel Plus

„Was macht ihr hier?“: Warum eine Ägypterin in Berlin eine 13-köpfige Frauenband gründete

Mehr interkulturelle Musikmelange als bei „Heschek Beschek“ ist kaum möglich. An diesem Wochenende geben sie ein Konzert – Vortreffen mit Gründerin und Sängerin Abeer Ali.

Von Hend Taher

Mehr interkulturelle Musikmelange ist kaum möglich. In arabischer Tracht, mit einer traditionellen Daf – Rahmentrommel – in der Hand, singt Abeer Ali im Hof des Theaters „Expedition Metropolis“ nahe dem Kreuzberger Paul-Lincke-Ufer vor rund fünfzig Zuschauern das palästinensische Lied „Meyle meyle“. Neben ihr sitzt die Kurdin Berivan mit ihrem Riq, einem Tamburin, Cham Saloum aus Syrien mit ihrer Ud, einer Laute, die Deutsche Krischi mit ihrer Geige und die Italienerin Valentina Bellanova mit ihrer Nay, einer Rohrflöte. Ihren bunten Rock schwingend, tanzt in der Mitte Noga aus Ägypten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden