zum Hauptinhalt
Ein Blutstropfen soll viel über den Impfstatus verraten können. Doch noch ist die Aussagekraft solcher Tests begrenzt.
© Getty Images / Mark Hatfield
Tagesspiegel Plus

Bin ich jetzt immun?: Der Antikörpertest im Selbstversuch

Viele Geimpfte wollen wissen, wie gut sie gegen das Coronavirus geschützt sind. Antikörpertests sollen Antworten geben. Doch Experten sind skeptisch.

| Update:

Vier Tropfen Blut sind nötig. Sie müssen so groß sein, dass sie von allein von meiner Fingerkuppe auf den löschpapierartigen Probenstreifen tropfen. Angenehm ist es nicht, aber auch nicht sonderlich schmerzhaft, die selbstauslösende Lanzette auf die Fingerkuppe zu drücken, bis die Spitze heruntersaust, die Haut durchsticht und der erste Tropfen herausquillt. Nur irgendwie hängt er da fest, braucht eine Weile, bis er hinunterfällt. Endlich, platsch. Der erste Kreis ist gefüllt. Noch dreimal... Schließlich leuchten vier kräftig rote Punkte auf dem Probenstreifen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden