zum Hauptinhalt
Eine künstliche Herzklappe
© imago stock&people
Tagesspiegel Plus

Weniger Chirurgie ist manchmal mehr: Eine neue Klappe für das Herz

Wenn eine Herzklappe verkalkt, schließt sie nicht mehr richtig. Die Leistung des Herzens sinkt, Luftnot und Schwindel drohen. Dann wird die Klappe ersetzt, per Katheter oder in einer offenen OP.

Von

Nicht nur Gefäße können im Laufe des Lebens verkalken, auch Organteile – wie die Aortenklappe. Sie ist das lebenswichtige Ventil zwischen der linken Herzkammer und der Hauptschlagader, die den Fluss des sauerstoffreichen Blutes aus der Lunge reguliert. Nimmt ihre Elastizität durch Verkalkungen ab, schließt sie nicht mehr richtig. Symptome wie Luftnot bei nur geringer Anstrengung, ein Druckgefühl auf der Brust und Schwindel können aufkommen. Dann ist es Zeit, die natürliche Klappe durch eine künstliche oder tierische zu ersetzen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden