zum Hauptinhalt
© mauritius images / Alamy / Iakov Filimonov
Tagesspiegel Plus

Wenn Oma und Opa alles anders machen: „Ich sehe bei ihnen kaum Empathie für mein Kind“

Das Kind mit den Großeltern allein lassen? Für manche Eltern undenkbar. Der Umgang mit Kindern hat sich innerhalb der letzten Generation sehr verändert.

Von Anna Pannen

Wenn man Katharina Renkes (Name geändert) vor ein paar Jahren gefragt hätte, wie sie sich das Verhältnis zwischen ihren künftigen Kindern und deren Großeltern vorstellt, wäre die Antwort klar gewesen. „Ich mochte die Eltern meines Mannes und habe fest damit gerechnet, dass es ein enges Verhältnis werden wird“, erzählt sie. „So eins, wo sich die ganze Familie häufig trifft. Wo man zusammen Feste feiert und Oma und Opa die Enkel oft abholen und was Tolles zusammen machen.“

Inzwischen hat Renkes ein Kind, ihr Sohn wird bald zwei Jahre alt. Aber die Realität sieht ganz anders aus, als sie es sich damals ausgemalt hatte. Seine Großeltern sieht ihr Kind nur selten. Und wenn, dann nur in Begleitung der Eltern, denn weder Renkes noch ihr Partner können sich vorstellen, ihren Sohn mit Oma und Opa allein zu lassen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden