zum Hauptinhalt
Beim Trinkwasser ist Berlin Selbstversorger. Aber langfristig ist Mangel absehbar.
© Jörg Carstensen/picture alliance/dpa
Tagesspiegel Plus

Wird das Trinkwasser rationiert?: Die Warnungen kommen immer öfter – Berlin muss jetzt dem Mangel vorbeugen

Der Bedarf der Stadt wächst, der Nachschub stockt, Beschränkungen werden diskutiert. Das Wasserproblem ist lösbar, aber der Aufwand immens.

Ein Kommentar von Stefan Jacobs

| Update:

Energie sparen war schon immer wichtig. Das Auto stehen lassen und die Heizung runterdrehen ist geboten – finanziell und seit Russlands Krieg auch moralisch. Aber Trinkwasser? Der Berliner Senat denkt neuerdings laut darüber nach, es zu rationieren. Und sorgt damit für einen Schreck, der nachwirken dürfte. Denn: Während man statt des Autos auch den Bus oder das Rad nehmen kann und es mit zwei Pullovern auch in einer kalten Wohnung aushält, bleibt bei Wassermangel … – ja, was eigentlich?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden