zum Hauptinhalt
13.05.2022, Berlin: Astrid-Sabine Busse (SPD), Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, spricht bei einer Pressekonferenz zu Ergebnissen der Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (JFMK). Foto: Britta Pedersen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© dpa/ Britta Pedersen
Tagesspiegel Plus

Berlins „Problemsenatorin“: Wird Bildungssenatorin Busse bald abgelöst?

Berlins Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse hat einen der härtesten Jobs der Stadt – doch ihr Start misslang, ihre Vita führt zu Streit. Bald könnte sie gehen.

Von
  • Robert Kiesel
  • Julius Betschka

Sie ist die „Problemsenatorin“, so formuliert es ein hochrangiges Mitglied der Regierungskoalition. Astrid-Sabine Busse, 64 Jahre alt, ehemalige Schulleiterin aus Neukölln, ist seit Dezember 2021 Berlins Bildungssenatorin. In der Koalition hält sich seit Wochen hartnäckig die Erzählung, dass die Sozialdemokratin schon im Sommer abgelöst werden könnte. „Ehrlich gesagt kenne ich bei uns keinen, der etwas anderes erzählt“, heißt es aus den Reihen der Linksfraktion.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden