zum Hauptinhalt

© imago/Steinach

Gerechtigkeit oder Unsinn? : Die Debatte um geschlechtsneutrale Sprache ist noch nicht entschieden

Die Gesellschaft streitet darum, ob wir beim Sprechen und Schreiben gendern sollten. Wir liefern einen Überblick zu Meilensteinen, Reformen und Kritik.

Von Caroline Fetscher

An die Zeit, als alle, die an Hochschulen studierten, von sich sagten: „Ich bin Student“ erinnert sich vermutlich nur noch, wer heute über fünfzig oder sechzig ist. Für Frauen wurde es immer selbstverständlicher zu sagen: „Ich bin Studentin“. Auch Urkunden und Diplome werden inzwischen in weiblicher Variante ausgestellt, für eine Ingenieurin zum Beispiel.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden